UNTERNEHMEN

AKTUELLES

__________

AKTUELLES

NEUHEIT microDAC®TL!!!

Nähere Informationen zum Add-on microDAC®TL finden Sie im Geräteprospekt MicroProf®TL.

Sollten Sie Fragen zu den CWM Produkten oder zu unseren Veranstaltungen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren microDAC@cwm-chemnitz.de.
AUSSTELLER AUF DER EUROSIME VOM 03.04. - 05.04.2017 IN DRESDEN



Zum achtzehnten Mal lädt die EuroSimE zum Interessenaustausch zwischen Vertretern aus Industrie und Wissenschaft, die ihre Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung und den industriellen Anwendungen für thermische, mechanische und thermomechanische Lösungen für Mikroelektronik und -systeme im Bezug auf fortgeschrittene Simulationen und Experimente präsentieren.
Die Chemnitzer Werkstoffmechanik GmbH und die FRT GmbH Bergisch Gladbach werden mit einem Gemeinschaftsstand auf der EuroSimE im Westin Bellevue Hotel in Dresden vertreten sein. Die CWM wird Einblicke in die Vielfalt möglicher Anwendungsgebiete für die praktische Umsetzung der Digitalen Bildkorrelation geben. Ergänzend wird am Gemeinschaftsstand das Messsystem MicroProf®TL der Firma FRT GmbH mit dem Add-on microDAC®TL der CWM zu sehen sein. Das universell einsetzbare Oberflächenmessgerät MicroProf®TL ermöglicht eine schnelle Bestimmung von Topographien, Schicht- und Probendicken von einzelnen Elektrokomponenten bis hin zu kompletten Baugruppen unter thermischer Belastung. Mittels des Add-on Systems microDAC®TL werden in-plane Verschiebungen messbar und die Bestimmung von thermo-mechanischen Materialdaten (CTE) möglich.

Nähere Informationen zum Add-on microDAC®TL finden Sie im Geräteprospekt MicroProf®TL.

Weitere Informationen zur EuroSimE finden Sie unter EuroSimE2017.
Wir würden uns freuen, Sie vor Ort begrüßen zu dürfen.
RABATTAKTION - SOFTWARE ZUR DEHNUNGSANALYSE --> abgelaufen



Unsere Bildkorrelationstools VEDDAC 6 und VEDDAC strain sind Ihre Softwarelösungen für die berührungslose Dehnungsanalyse an Material- und Bauteiloberflächen, mit denen Sie Ihre Aufgaben und Herausforderungen in Labor, Produktion und Überwachung präzise, zeiteffektiv und zuverlässig lösen. VEDDAC 6 und VEDDAC strain können bei Ihnen sowohl als autarke Softwaretools als auch in unseren Messsystemen zum Einsatz kommen. <

Unser Service - Wir betreuen Sie umfassend - von der Beratung, über die Installation und Pflege bis hin zur messtechnischen Bewertung.

Anfragen an microdac@cwm-chemnitz.de
THEMENTAG DIGITALE BILDKORRELATION (DIC)

Die Chemnitzer Werkstoffmechanik GmbH und das Fraunhofer-Institut ENAS veranstalteten am 08.06.2016 einen gemeinsamen Thementag zur digitalen Bildkorrelation. Der Thementag gab einen Einblick in die Vielfalt der Anwendungsgebiete. Dabei berichteten Anwender über die praktische Umsetzung der Digitalen Bildkorrelation bei ihrer Arbeit.
Die Digitale Bildkorrelation (DIC) ist ein optisches Messverfahren zur Ermittlung von Deformationen an Komponenten und Werkstoffen unter Belastung. Mit den gewonnenen Daten lassen sich Aussagen zu werkstoff- und bauteilspezifischen Eigenschaften treffen.



KOLLOQUIUM UND FEIER ZUM 25. GRÜNDUNGSJUBILÄUM DER CWM GMBH

Vor nunmehr 25 Jahren wurde die Chemnitzer Werkstoffmechanik GmbH von sieben Wissenschaftlern im damaligen Karl-Marx-Stadt gegründet. Aus diesem Anlass fand am 1. Juni 2015 in den Kunstsammlungen Chemnitz ein wissenschaftliches Kolloquium statt. Anschließend feierten die Mitarbeiter der CWM gemeinsam mit Gästen das Jubiläum im Chemnitzer Hof. Im Rahmen des Kolloquiums wurde in acht Vorträgen über die Nutzung der digitalen Bildkorrelation für Zuverlässigkeits- und Verformungsanalysen in unterschiedlichen Zweigen der Technik berichtet. So schilderten Herr Dr. Guyenot von der Robert Bosch GmbH und Herr Dr. Pufall von Infineon Technologies AG ihre Untersuchungen an elektronischen Komponenten. Über Analysen an REM-Bildern zur Mikrorissbildung an metallischen Werkstoffen berichtete Frau Prof. Brückner-Foit von der Universität Kassel. Neue Tools für mikroskopische Werkstoff- und Bauteilanalysen stellten Frau Noack und Herr Dr. Haase von der CWM vor, während Herr Prof. Michel vom Fraunhofer ENAS seine Erinnerungen aus 25 Jahren CWM vortrug. Über die Simulation und den Abgleich von simulativen Ergebnissen mit experimentellen Befunden sprach Herr Dr. Dudek, ebenfalls vom Fraunhofer ENAS in Chemnitz. Dass sich die digitale Bildkorrelation nicht nur für nano- und mikrowinzige Objekte, sondern auch für megagroße Naturphänomene eignet, belegte der Beitrag von Herrn Prof. Funk von der ETH Zürich über Gletscherstürze in den Schweizer Alpen und Bestrebungen, diese mit digitaler Bildanalyse rechtszeitig vorherzusagen.
Am Tag des Fachkolloquiums wurden eine neue Version der Bildanalysesoftware VEDDAC und weitere Analysetools am Markt positioniert. Demonstrations- und Testversionen stellen wir Ihnen gern zur Verfügung. Sprechen Sie uns an.

Eine Veröffentlichung in der regionalen Tageszeitung "Freie Presse" begleitete das Firmenjubiläum.
INCOBAT NEWSLETTER 1/2014

Die aktuellen Newsletter und Pressemitteilungen zum EU-Forschungsprojekt INCOBAT finden Sie hier.
WORKSHOP DIGITALE BILD- UND VOLUMENKORRELATION

Die Chemnitzer Werkstoffmechanik GmbH und das Fraunhofer ENAS veranstalten am 17.06.2014 einen gemeinsamen Workshop zur digitalen Bild- und Volumenkorrelation. In den Vorträgen werden verschiedene Anwendungsszenarien näher beleuchtet, die in industriellen Problemstellungen und in der wissenschaftlichen Forschung auftreten. Im zweiten Teil der Veranstaltung stellen wir Ihnen neue Feature der Software VEDDAC vor und Sie haben die Möglichkeit, Ihre individuellen Problemstellungen gemeinsam mit uns zu diskutieren.

INCOBAT

Die Chemnitzer Werkstoffmechanik GmbH ist Partner im EU-Forschungsprojekt INCOBAT (INovative Cost efficient management system for next generation high voltage BATeries), welches im Oktober 2013 mit einem Kick-off Meeting in Graz (Österreich) startete.

Ziel von INCOBAT ist es, ein innovatives und kosteneffizientes Batteriemanagementsystem für die nächste Generation von Hochspannungsbatterien zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck wird INCOBAT ein Plattformkonzept vorschlagen, mit dem Ziel die Kosten zu reduzieren, die Komplexität zu verringern, die Zuverlässigkeit zu steigern, eine höhere Flexibilität zu gewährleisten und die Energieeffizienz zu verbessern.

Weitere Informationen zu den Projektzielen, den Projektpartnern und Veröffentlichungen finden Sie unter www.incobat-project.eu.



Das Projekt wird im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU (FP7/2007-2013) gefördert (Grant Agreement n° 608988).