LEISTUNGEN

LANGZEITZUVERLäSSIGKEITSTESTS/TEMPERATUR- SCHOCK-PRüFUNG

__________

THERMOMECHANISCHE ZUVERLÄSSIGKEITSUNTERSUCHUNGEN

Für die Zuverlässigkeitsbewertung mikroelektronischer und mikromechanischer Komponenten sind experimentelle Unter-suchungen zur Schadensanalyse die Basis für realistische Lebensdauervorhersagen.

Gleichzeitig bilden derartige experimentelle Untersuchungen die Grundlage für die Verifizierung und Weiterentwicklung numerischer Modelle zur Zuverlässigkeitsbewertung.

Der vorhandene Klimaschrank und die Schwingungsanlage dienen der Zuverlässigkeitsuntersuchung an Bauteilen unter gleichzeitiger Schwingungs-, Klima- und Temperaturwechsel-Belastung.

Mit der zunehmenden Integration elektronischer Komponenten in allen Lebensbereichen, insbesondere auch bei Automotivanwendungen und in sicherheitsrelevanten Bereichen werden Zuverlässigkeitsbewertungen und Lebensdauervorhersagen zu einem bedeutenden Faktor bei der Produktentwicklung und Produktbewertung.
Messaufbau
zur kombinierten Temperatur-, Feuchte- und Schwingungsprüfung am Fraunhofer Institut ENAS

KLIMAKAMMER TECHNISCHE DATEN:

CTS Konditioniergerät CSR - 60/600-5
Klimakammer 600 l
Temperaturprofil von -60°C bis 180 °C
Feuchte 10% bis 95%
Änderungsgeschwindigkeit 4 K/min
Beobachtungsfenster für optische Messungen
Kammerdurchführung für insitu Messkabel
Wassergekühltes System
Klimakammer
am Fraunhofer Institut ENAS

SCHWINGUNGSANLAGE MIT SEPARATER PRÜFBOX TECHNISCHE DATEN

Schwingungsanlage SW 3710 mit PDM Verstärker TGE 10-1
Luftgekühlt
Vertikaler Gleittisch
Vektorkraft Sinus: 7,5 kN
Vektorkraft Rauschen: 6,75 kNeff
Vektorkraft Schock: 15,0 kN
Schwingweg: +/- 26,0 mm
Gewicht bewegte Teile: 5,5 kg
Nutzbereich: -40 bis +160 °C
Luftfeuchte: 95%

Eine separate Prüfbox (80 l)ermöglicht die Schwingungsanalyse unter Einfluss von Temperatur und Feuchte.
Separate Prüfbox
am Fraunhofer Institut ENAS
Die Online-Überwachung der elektrischen Kennwerte ist die Grundlage für Lebensdaueranalysen und Ausfall-statistiken. Durch die technischen Voraussetzungen zur Integration optischer Beobachtungstechniken sind die Möglichkeiten zur in-Situ-Beobachtung des Schwingungs- und Schädigungsverhaltens der Bauteile vorhanden.

INSITU-MESSUNG TECHNISCHE DATEN:

Messwerterfassungsanlage ALMEMO 5690-1M
200 variable temperaturbeständige Messkanäle
4 Punkt Messung und Grenzwertfestlegung
Widerstandsmessbereiche: 0,001 bis 50,000 Ohm
   & 0,01 bis 500,00 Ohm
2 Feuchtemessfühler, 4 Temperaturmessfühler
Messintervall minimal 5
InSitu-Messung
am Fraunhofer Institut ENAS

HOCHTEMPERATUR OFENSYSTEM

Die Kombination aus einer Temperatur-Schocktestkammer und einem Hochtemperaturschrank ermöglicht die Zuverlässigkeitsuntersuchung an Bauteilen einer Temperaturwechsel-Belastung im Temperaturbereich von -80°C bis 500°C. Ein Roboter ermöglicht dabei einen vollautomatischen Wechsel zwischen dem Zykelofen und dem Hochtemperaturofen.

TECHNISCHE DATEN:

Temperaturbereich System -80°C bis + 500°C
Temperaturbereich Warmkammer Zykelofen: + 50 °C
    bis + 250 °C
Aufheizgeschwindigkeit: 6 K/min von Raumtemperatur
    auf + 180 °C
Temperaturbereich Kaltkammer Zykelofen : - 80 °C
    bis + 150 °C (mit Zyklusbetrieb)
Abkühlgeschwindigkeit: 4 K/min von Raumtemperatur
    auf - 50 °C
Temperaturänderungsgeschwindigkeit für
    Schocktestprüfungen: max. 100 K/min
Temperaturbereich Hochtemperaturofen: RT +20
    °C bis max. 500 °C
max. Prüfgutgewicht: 20 kg
Prüfvolumen: 130 Liter
Zykelofen
(links)
und Hochtemperaturofen
(rechts)
.
Ein Roboter ermöglicht den vollautomatischen Wechsel zwischen den Öfen. Fraunhofer Institut ENAS
In Zusammenarbeit mit dem MMCC des Fraunhofer ENAS Chemnitz